Raum | Kirchentrojaner

 

Vom Konsumenten zum Akteur zu werden, starre Strukturen zu unterwandern und sich als Spielräume anzueignen – das zieht sich durch das gesamte, erfrischend ›andere‹ Werk der Kirchentrojaner.
Deutsches Architektenblatt

 

Architektenteam Kirchentrojaner – Das Trojanerprinzip
Markus Zink

Das Trojanische Pferd war eine Kriegslist der Griechen, die Stadt Troja zu erobern. Sie haben ein hölzernes Pferd gebaut, dass von den Trojanern in ihre eigene Stadt geschoben wurde. Am Ende sind griechische Soldaten, die sich im Pferd versteckt hatten, herausgekommen und haben die Stadt Troja von innen heraus besiegt. Die Kirchentrojaner kommen in guter Absicht. Es geht nicht um eine Kriegslist. Niemand soll besiegt werden. Vielmehr geht es um einen alternativen Entwurfsansatz in der Architektur, der versucht Prozesse von innen heraus anzustoßen, bei dem sich die Architekten als Fremde in bestehende Strukturen einschleusen, um daraus Veränderungen und Dialogprozesse zwischen den Raumakteuren zu ermöglichen.

Die Kirchentrojaner sind ein Architektenkollektiv. Mit der jeweiligen Gemeinde (bzw. in der Pfingstnacht: Anmerk. SPE) eröffnen sie eine interdisziplinäre Plattform aus Künstlern, Theologen und Pädagogen. Sie arbeiten in dem Feld »Spiel, Pädagogik und Architektur«. Zur Zeit stellen sich für Kirchen wichtige Transformationsfragen. Um in dieser Generation Räume für die Zukunft zu gestalten, werden kreative, offene Räume und eine gewisse Risikobereitschaft benötigt.

Die Kirchentrojaner wurden 2005 im Rahmen des Entwurfprojektes „modellfallmatthäus“1 an der Kunstakademie Stuttgart von Gerald Klahr, Carin M. Schirmacher und Martin Blumenroth gegründet. Daraus entstand 2007 das Architekturbüro für interaktive Planung – Kirchentrojaner, das von Gerald Klahr, Martin Blumenroth und Aaron Werbick geleitet wird. Sie haben alle eine bautechnische Ausbildung, sind diplomierte Architekten, können universitäre Lehrerfahrung vorweisen und arbeiten im Schnittfeld zu künstlerischen, pädagogischen und baukulturellen Bereichen. Die Kirchentrojaner haben für ihre bisherige Arbeit bereits zahlreiche Preise und Anerkennungen bekommen.

1 „modellfallmatthäus. Dem Glauben Raum geben – Neue Wege im Umgang mit sakralen
Räumen“, Dirk Bayer, Thomas Erne, Ulrich Gräf, Angela Lempelius, MKH Medien
Kontor Hamburg, 2006

 

 

  •  
    2012_Foto: Carin M.Schirmacher 2012_Foto: Carin M.Schirmacher Foto: Christina Kratzenberg, Reinsburgstrasse 75, 70197 Stuttgart, Tel. +49-711-6336943, info@christina-kratzenberg.de, Publikation nur gegen Honorar, Urhebervermerk und Belegexemplar

  •  

    helle Menschen